Workshop Die Archivierung des Web als Mittel des digitalen Bestandsaufbaus: Eine Standortbestimmung.

Die Archivierung des Web als Mittel des digitalen Bestandsaufbaus: Eine Standortbestimmung.

Termin:
10.03.2016, 11.00 - 16.30 Uhr

Ort:
Bayerische Staatsbibliothek,
München, Ludwigstraße 16,
Friedrich-von-Gärtner-Saal

Veranstalter:
MDZ/dLZA/DC

Organisatorischer Ansprechpartner:
Tobias Beinert
+49-89-28638-2850
Tobias.Beinert[ a t ]bsb-muenchen.de


Informationen

Die Sammlung und Archivierung von Websites hat sich seit Ende der 1990er-Jahre in einer Reihe von kulturbewahrenden Einrichtungen weltweit zu einem neuen Tätigkeitsfeld entwickelt. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass sich ein stetig wachsender Teil an wissenschaftlich relevanten Veröffentlichungen ausschließlich in digital generierten Erscheinungsformen manifestiert. Einen konzeptionellen Mosaikstein in der durchaus komplexen und umfassenden Aufgabe von Bibliotheken, Archiven und Forschungseinrichtungen den für die Wissenschaft relevanten digitalen Output zu erfassen und zu archivieren, kann dabei die Webarchivierung bilden. Zum Abschluss des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts "Langzeitarchivierung von Websites durch Gedächtnisinstitutionen" wurde am 10.03.2016 in München der Stand der Websitearchivierung als Mittel des digitalen Bestandsaufbaus in Deutschland ausführlich beleuchtet.

Neben den zentralen Erkenntnissen des Projekts, insbesondere im Hinblick auf den Aspekt der Kooperation, die von der Bayerischen Staatsbibliothek und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky präsentiert wurden, gab auch die Deutsche Nationalbibliothek einen Einblick in die Erfahrungen ihres ersten Crawls der .de-Domain. Des Weiteren berichteten das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg und die Hanns-Seidel-Stiftung von der Praxis einer verteilen Aufgabenwahrnehmung bei der Archivierung von Internetressourcen bzw. Inhalten aus sozialen Netzwerken. Neue Perspektiven lieferte ein Vortrag aus dem Deutschen Literaturarchiv Marbach, der über das klassische Harvesting hinausgehende Verfahren zur Sicherung von Webpräsenzen darstellte, sowie eine Präsentation zu Nutzungsszenarien von Webarchiven aus der Sicht den Wissenschaften.



V. 4.2.1 de

zur Homepage der BSB

dsa_logo

Workshop Webarchivierung

Die Archivierung des Web als Mittel des digitalen Bestandsaufbaus: Eine Standortbestimmung. Unser Workshop startet am 10.03.2016 um 11.00 Uhr . Wir erwarten derzeit mehr als 55 Teilnehmer und freuen uns auf vielfältige und interessante Gespräche und Vorträge.

[Info & Anmeldung]

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.162.859Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

[29.07.2016]

Neu in bavarikon

Neu in bavarikon

Aktuelle Neuzugänge in unserem Portal bavarikon: 41 Druckgraphiken und Zeichnungen des Deutschen Theatermuseums, fünf kostbare Münzen und Medaillen der Staatlichen Münzsammlung München, sowie weitere Fotografien und Planzeichnungen des Archivs für Hausforschung aus dem Projekt "Ländliches Bauen in Bayern seit der Frühen Neuzeit"Neu in bavarikon

[29.07.2016]

Der 1000. Artikel des Historischen Lexikon Bayerns

Der 1000. Artikel des Historischen Lexikon Bayerns

Das vor 10 Jahren gegründete Historische Lexikon Bayerns (HLB) hat seinen 1000. Artikel veröffentlicht. Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des Reinheitsgebots dreht sich darin alles rund um die 1516 beschlossenen Bestimmungen zum Brauen und Ausschank von Bier, die bis heute für in Bayern gebraute ober- und untergärige Biere gelten.Der 1000. Artikel des Historischen Lexikon Bayerns

[29.07.2016]

Biographie-Portal erweitert

Biographie-Portal erweitert

Im Biographie-Portal werden über 160.000 Biographien aus allen gesellschaftlichen Bereichen und fast allen Epochen der deutschen, österreichischen, schweizerischen und slowenischen Geschichte erschlossen. Das Portal wurde nun erweitert um knapp 9.500 Einträge aus dem Oesterreichischen Musiklexikon ONLINE, das vom Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften betreut wird.Biographie-Portal erweitert

[20.07.2016]

Aktuelles

Weitere aktuelle Meldungen

zur Homepage des MDZ