Langzeitarchivierung (LZA) an der Bayerischen Staatsbibliothek

BSBDie Bayerische Staatsbibliothek bietet ihren Benutzerinnen und Benutzern Zugang zu einer Vielzahl an elektronischen Dokumenten. Zu diesen zählen sowohl Publikationen auf physischen Datenträgern (CD-ROM, DVD, Bänder) als auch sogenannte Netzpublikationen (elektronische Monographien und Zeitschriften, Datenbanken, Websites sowie Retrodigitalisate des Münchener Digitalisierungszentrums), die nur über Netzwerke veröffentlicht werden. Der Zugang kann frei oder durch Lizenzbestimmungen eingeschränkt sein (z. B. nur für registrierte Benutzer der Bibliothek).

Die dauerhafte Sicherung der Daten und des Zugangs zu elektronischen Dokumenten stellt das Münchener Digitalisierungszentrum/Digitale Bibliothek vor neue technische und organisatorische Aufgaben, da z. B.

Das Münchener Digitalisierungszentrum/Digitale Bibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, diese elektronischen Dokumente für die Nachwelt dauerhaft zugänglich zu erhalten und daher die Langzeitarchivierungslösung BABS (Bibliothekarisches Archivierungs- und Bereitstellungssystem) aufgebaut, die ständig weiterentwickelt und optimiert wird



V. 4.2.1

zur Homepage der BSB

dsa_logo

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.198.760Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

[19.02.2017]

Neuzugänge in bavarikon im Februar 2017

Neuzugänge in bavarikon im Februar 2017

Im Februar 2017 wurde unser Portal bavarikon um eine große Zahl an Handschriften und alten Drucken bereichert: 45 aus der Staatlichen Bibliothek Ansbach, 109 aus der Staatlichen Bibliothek Neuburg an der Donau, 15 aus der Staatlichen Bibliothek Passau, sowie alle Handschriften des Projektes Pracht auf Pergament der Bayerischen Staatsbibliothek.Neuzugänge in bavarikon im Februar 2017

[13.02.2017]

Bildähnlichkeitssuche recherchiert in 43 Millionen Bildern nach ähnlichen Motiven

Bildähnlichkeitssuche recherchiert in 43 Millionen Bildern nach ähnlichen Motiven

Die Bayerische Staatsbibliothek vergrößert erneut ihr digitales Angebot. Nutzer aus Wissenschaft und Forschung können ab sofort mit der neuen Version der Bildähnlichkeitssuche alle bis heute vorhandenen Digitalisate – also ca. 1,2 Millionen Bände mit rund 270 Millionen Buchseiten und 43 Millionen Bildern – nach ähnlichen Motiven und Bildern durchsuchen. Dabei werden Illustrationen mittelalterlicher Bibelhandschriften ebenso berücksichtigt wie Fotos aus Boulevardzeitungen der 1920er Jahre. Die Ähnlichkeitssuche fördert auf diese Weise unbekannte, ungewöhnliche und oftmals überraschende Bezüge zwischen unterschiedlichsten Werken aus verschiedenen Epochen zu Tage. Das Angebot wird vom Münchener DigitalisierungsZentrum betreut und steht auch für mobile Endgeräte zur Verfügung.

Zur vollständigen Pressemitteilung der BSB
Zur BildähnlichkeitssucheBildähnlichkeitssuche recherchiert in 43 Millionen Bildern nach ähnlichen Motiven

[18.01.2017]

zur Homepage des MDZ