Münchener Arbeitskreis Langzeitarchivierung

BSBDer Münchener Arbeitskreises Langzeitarchivierung ist auf Initiative der Bayerischen Staatsbibliothek und der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns entstanden und vereint in einem offenen Teilnehmerkreis unterschiedliche Institutionen aus dem Raum München, die sich aktiv mit der Langzeitarchivierung elektronischer Medien befassen. Der Arbeitskreis bietet die Möglichkeit eines Informations- und Erfahrungsaustausches auf lokaler Ebene und des Transfers von Know-how über Methoden und Technik. Bei den jährlich stattfindenden Treffen an wechselnden Orten werden jeweils andere Themenschwerpunkte gesetzt.

Treffen des Arbeitskreises am 13. November 2013

Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 13. November 2013 von 9.30 bis ca. 12.00 Uhr bei der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns in der Schönfeldstr. 5 in München statt und hat den Schwerpunkt "Digitales Archiv". Geplant ist, das derzeitige Aufbaustadium des Digitalen Archivs der Staatlichen Archive Bayerns für "born digitals" vorzustellen und auch auf die Langzeitspeicherung von Digitalisaten von analogem Archivgut einzugehen. Das Treffen endet mit einer Führung durch das Bayerische Hauptstaatsarchiv. Die Diskussion wird auch dieses Mal nicht zu kurz kommen. Weitere Interessierte sind wie immer willkommen. Bei Interesse an einer Teilnahme wird um Rückmeldung an Michael.Puchta[at]gda.bayern.de gebeten.



Themenschwerpunkte und Termine

Termin

Ort

Themenschwerpunkt

13. November 2013

Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

Digitales Archiv

2012

Siemens Corporate Archives

Siemens Corporate Archives

2011

Archiv des Bayerischen Rundfunks

Digitalisierungsaktivitäten des BR, Digitales Archiv

2010

Max-Planck-Digital-Library

LZA-Aktivitäten der MPDL
LRZAgenda
LRZVortrag Bulatovic
LRZVortrag Dreyer

2009

Bayerische Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung von Objekten aus (Massen)-Digitalisierungsprojekten

2008

Leibniz-Rechenzentrum

Datenträger und Speicherkonzepte
LRZVortrag Reiner

2007

Universität der Bundeswehr München

Migration
LRZDie Folien der Vorträge

2006

Hanns-Seidel-Stiftung

Archivierung von Websites

27.06.2006

Bayerische Staatsbibliothek

Gründungssitzung



V. 4.2.1 de

zur Homepage der BSB

dsa_logo

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.200.613Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

[29.03.2017]

1,2-millionstes Werk digitalisiert!

1,2-millionstes Werk digitalisiert!

Mit der Digitalisierung eines der prächtigsten Stundenbücher der Gent-Brügger Schule (Clm 28345) hat das Münchener Digitalisierungszentrum sein 1,2-millionstes Werk online zugänglich gemacht. Die Handschrift mit 28 ganzseitigen, 60 halb-, viertelseitigen und kleineren Miniaturen sowie 24 Bas-de-Page-Kalenderminiaturen kann ab sofort online komplett durchgeblättert werden. [zum Stundenbuch]1,2-millionstes Werk digitalisiert!

[27.03.2017]

Die Reformation in Bayern – digital, regional, vielfältig

Die Reformation in Bayern – digital, regional, vielfältig

Unter dem Titel „Martin Luther und die frühe Reformation in Bayern. Anhänger, Gegner, Sympathisanten“ präsentiert das Kulturportal bavarikon im Luther-Jahr 2017 seine erste virtuelle Ausstellung. Sie ist nicht nur vom Umfang her, sondern auch im Ansatz einzigartig: 21 Kultureinrichtungen beteiligen sich an der digitalen Schau, die 123 hochkarätige Exponate zeigt. [weitere Informationen]Die Reformation in Bayern – digital, regional, vielfältig

[27.03.2017]

6 000 Tondokumente aus 229 Orten: Sprechender Sprachatlas von Niederbayern und dem angrenzenden Böhmerwald geht online

6 000 Tondokumente aus 229 Orten: Sprechender Sprachatlas von Niederbayern und dem angrenzenden Böhmerwald geht online

Die Bayerische Staatsbibliothek München und die Universität Passau bringen in einem Kooperationsprojekt den „Sprechenden Sprachatlas von Niederbayern und dem angrenzenden Böhmerwald“ online. Das interaktive Angebot richtet sich an ein breites Publikum und ist ab sofort über die Bayerische Landesbibliothek Online abrufbar. [weitere Informationen]6 000 Tondokumente aus 229 Orten: Sprechender Sprachatlas von Niederbayern und dem angrenzenden Böhmerwald geht online

[27.03.2017]

IIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeiten

IIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeiten

Content Sharing mit dem IIIF-Standard (IIIF – International Image Interoperability Framework): Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) stellt heute in einer ersten Ausbaustufe etwa 12.000 digitalisierte Objekte – über 4.000 mittelalterliche Handschriften und 8.000 Inkunabeln – im neuen IIIF-Standard bereit. Der Einsatz des IIIF-Standards ermöglicht die Visualisierung, die Strukturierung und den Austausch digitaler Objekte zwischen Kulturinstitutionen aus aller Welt. Die BSB setzt dafür den IIIF-konformen Viewer „Mirador“ ein, der zugleich eine Forschungsumgebung ist. Mit Mirador wird beispielsweise ein Vergleich mittelalterlicher Handschriften ermöglicht, die aus über die ganze Welt verteilten IIIF-Kultureinrichtungen wie der Digital Library in Oxford, e-codices in der Schweiz oder der University Library in Stanford stammen können. Die Bayerische Staatsbibliothek arbeitet an der Umstellung von 1,2 Millionen bereits digitalisierten Werken auf den IIIF-Standard.
Zum IIIF-WebangebotIIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeiten

[21.03.2017]

zur Homepage des MDZ