Entwicklung von Geschäfts- und Organisationsmodellen für die Langzeitarchivierung (2008)

BSBBereits heute ist der digitale Zugang zur kulturellen Überlieferung eine selbstverständliche Dienstleistung der klassischen Gedächtnis- organisationen geworden. Nicht mehr nur kleinere Projekte zur Digitalisierung besonderer wissenschaftlicher und ästhetischer Werte aus den Beständen der Organisationen werden realisiert, der Trend geht mehr und mehr weg von reiner Boutique- hin zur Massendigitalisierung mit Tausenden von Titeln. Die Verfügbarkeit dieser Inhalte auf Dauer zu gewährleisten, ist eine der vordringlichen Aufgaben kulturbewahrender Organisationen. Dazu bedarf es nicht nur nachnutzbarer technischer Lösungen, sondern auch tragfähiger organisatorischer, rechtlicher und finanzieller Modelle, die in einer Strategie für die Langzeitarchivierung digitaler Daten in Einklang gebracht werden müssen.

Zu diesem Zweck hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Maßnahme „Langfristarchivierung digitaler Publikationen” die Studie „Entwicklung von Geschäfts- und Organisationsmodellen zur Langzeitarchivierung digitaler Objekte aus DFG-geförderten Digitalisierungsprojekten” in Auftrag gegeben. Die Studie wurde in Kooperation der Bayerischen Staatsbibliothek und des Instituts für Softwaretechnologie der Universität der Bundeswehr München durchgeführt. Ziel war es, darzustellen, wie für den langfristigen Erhalt von Digitalisaten Organisations- und Geschäftsmodelle konzipiert und realisiert werden können, sowie weiteren Forschungs- und Förderbedarf aufzuzeigen.

StudieStudie "Entwicklung von Geschäfts- und Organisationsmodellen für die Langzeitarchivierung" [PDF].

StudieAnlagen zur Studie [PDF].

StudieAbstract "Development of Organisational and Business Models for the Long-Term Preservation of Digital Objects" [PDF] in den „Proceedings of The Fifth International Conference on Preservation of Digital Objects“ (IPRES 2008).

In Kooperation mit:

Universität der Bundeswehr München

Mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

DFG



V. 4.2.1 de

zur Homepage der BSB

dsa_logo

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 2.022.966Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

[18.08.2017]

Fünf Jahre Literaturportal Bayern

Seit genau fünf Jahren gibt das Literaturportal Bayern auf seiner Webseite einen umfassenden Überblick über das Literaturland Bayern, Autorinnen und Autoren sowie literarische Ereignisse. Zu diesem Jubiläum, das sich am 16. Juli 2017 jährt, geben wir Ihnen einen Überblick über die Arbeit der letzten Jahre:

  • Autorenlexikon & Zeitschriften: Knapp 900 Porträts von bayerischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie über 70 Literaturzeitschriften sind online.
  • Nachlässe: Über 1 600 Nachlässe können recherchiert werden.
  • Literaturland: Über 40 literarische Spaziergänge, unter anderem zu Bertolt Brecht, Oskar Maria Graf und Helmut Dietl, sowie 140 Gedenkorte und Städteporträts können virtuell erwandert werden.
  • Themen: Insgesamt 25 literarische Themen gibt es zum Nachlesen, darunter „Sommerfrische“, „Wiesnbummel“, „Science Fiction & Utopie“, „Amazonen“, „Verbrecher“ und mehr.
  • Blog: Enthält Veranstaltungsberichte, Reihen, zum Beispiel zu Ludwig Thoma und zur Mundart, Interviews und exklusive Autoren-Beiträge, unter anderem zu Gert Heidenreich, Nora Gomringer, SAID, Lena Gorelik und Thomas Lang.
  • Institutionenlexikon: Ist ein umfassendes Verzeichnis literarischer Einrichtungen mit über 330 Profilen.
  • Preise & Förderungen: Enthalten Einsendeschlüsse und Informationen für Schreibende, über 140 Einträge.
  • Literaturkalender: Dient zum Nachschlagen aktueller Veranstaltungen aus ganz Bayern, mit über 10 500 Terminen und 50 Literaturfestivals.
Fünf Jahre Literaturportal Bayern

[20.07.2017]

zur Homepage des MDZ

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren